Geschichte

Geschichte

Bilder zur Vorgeschichte der Leipziger Spur-1-Anlage und ein paar bewegte Bilder sind im Bahnkaleidoskop Nr 9 zu sehen

Die Gruppe Großbahnen des MEV "Friedrich List" Leipzig e.V. entstand Mitte der 80er Jahre durch Zusammenlegung der damaligen Schülergruppe mit dem minimalen Rest einer Gruppe, die ihre Räume in der Gorkistraße hatte. Die von der ehemaligen Schülergruppe gebaute und betreute Spur-0-Anlage wurde bald darauf aufgegeben und eine neue Anlage in Spur IIm, die Selketalbahn, gebaut, die bis Ende der 90er Jahre auf verschiedenen Ausstellungen gezeigt wurde. Neben dem Bau einer Spielzeuganlage in Spur S (1:64) verlagerten sich die Arbeiten jedoch bald hin zum Bau einer neuen Spur-I-Anlage in den Gruppenräumen in der Platnerstraße in Leipzig-Gohlis. Dort entstand bis Mitte der neunziger Jahre eine stationäre Anlage, die regelmäßig an einigen Wochenenden im Oktober jedes Jahres der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Im Heft 3/96 der "MIBA" wurde über diese Anlage ausführlich berichtet. Zum Einsatz kamen hier fast ausschließlich Fahrzeuge der Potsdamer Anlage aus den 60er Jahren, die in mühevoller Kleinarbeit und mit unterschiedlichem Erfolg aufgearbeitet wurden, sowie Fahrzeuge, die uns die Fa. Kesselbauer zur Verfügung stellte. Da sich der bauliche Zustand der Räumlichkeiten immer mehr verschlechterte und die Betriebskosten weiter anstiegen, wurde der Abbau der stationären Anlage und ein Neubau einer transportablen Anlage im neu auszubauenden Vereinszentrum beschlossen.